SPFH ist ein ambulantes pädagogisch/therapeutisches Angebot.
Familien werden in einer auf sie abgestimmten Beratung und Unterstützung in ihrer Selbsthilfekompetenz gestärkt. Ressourcen werden aktiviert, neue Handlungs- und Lösungsmuster gemeinsam entwickelt und stabilisiert.
SPFH hat ihre rechtliche Grundlage im § 31 SGB VIII.

Zielgruppe:

Familien mit mehreren Problemstellungen, z.B.

  • Familiäre Konflikte
  • Verhaltens- und Beziehungsprobleme
  • Erziehungsschwierigkeiten
  • Überforderung im Alltag
  • Schulprobleme
  • Folgen von Trennung und Scheidung
  • Schwierigkeiten im Kontakt mit anderen Institutionen

EB ist eine Hilfe zur Erziehung nach § 30 SGB VIII, bei der einzelne Kinder oder Jugendliche im Mittelpunkt der Beratung und Unterstützung stehen. Hierbei soll die Bewältigung von Entwicklungsproblemen möglichst unter Einbeziehung des sozialen Umfelds unterstützt und unter Erhaltung des Lebensbezugs zur Familie die Verselbständigung gefördert werden.

Zielgruppe:

  • Kinder und Jugendliche, die sich in belasteten Familien- und Lebenssituationen befinden, die Krisen und Probleme zurzeit nicht alleine oder innerfamiliär bewältigen können und nach Lösungen suchen.

Dieses Angebot erlaubt es, psychisch erkrankte Menschen wirkungsvoll und nachhaltig zu unterstützen, um adäquate Entwicklungen für die Kinder zu fördern.

Zielgruppe:

  • Psychisch erkrankte Mütter und/ oder Väter und ihre Familien

Jugendliche, die nach Ablösung von Eltern/Pflegeeltern/Heim in einer eigenen Wohnung leben, oder dieses geplant ist, sollen in ihrer Entwicklung gefördert und in Fragen der Ausbildung und Beschäftigung sowie der allgemeinen Lebensführung beraten und unterstützt werden.
BW gehört zu den Hilfen zur Erziehung nach § 34 SGB VIII.

Zielgruppe:

  • Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 21 Jahren, die sich in belasteten Familien- und Lebenssituationen befinden und Begleitung in ein eigenständiges Leben benötigen.

Aufsuchende Familientherapie ist ein therapeutisches Angebot nach § 27 SGB VIII.
Sie dient der Entwicklung weitreichender, funktionaler Problemlösungsstrategien.

Zielgruppe:

Familien mit mehreren Problemstellungen, z.B.

  • Chronifizierte Konfliktsituationen
  • Ablösungskonflikte
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Drohende Fremdplatzierung
  • Gewalt
  • Schwierigkeiten zwischen Pflegefamilien und Herkunftsfamilien
  • Schulprobleme

Die Intensive Begleitung und Unterstützung von Familien in akuten Belastungssituationen ist ein Instrument zur akuten Krisenbewältigung und zur Entwicklung geeigneter Unterstützungsmöglichkeiten zur dauerhaften Stabilisierung der Familie.
Einbezogen werden die Ressourcen der Familie und die ihres Umfeldes.
Diese Hilfe impliziert den Auftrag zu kontrollieren, ob das Wohl des Kindes gewährleistet ist.

Zielgruppe:

  • Zielgruppe sind Familien in einer akuten, so massiven Krisensituation, dass ohne sofortige intensive Unterstützung und Beratung die Fremdplatzierung eines oder mehrerer Kinder notwendig wäre.

Das Gruppen-Elterncoaching ist ein Problemlösetraining für Eltern, die Schwierigkeiten im Erziehungsalltag mit ihren Kindern haben.
Basis und Kern des Coaching ist die positive Stärkung der Beziehung zwischen Eltern und Kindern und das Erlernen von konsequentem Erziehungsverhalten.
Oft fühlen sich Eltern gestresst, überfordert und hilflos.
In diesem Training bekommen sie Anregungen, wie sie sich konsequent verhalten und darüber hinaus eine gute Beziehung zu ihren Kindern fördern können.

Zielgruppe:

  • Das Gruppentraining richtet sich an Eltern, die beim Jugendamt um Unterstützung nachsuchen und an ihrem erzieherischen Verhalten etwas verändern möchten.